Grundstein gelegt

Märckerhof in Bad Rothenfelde soll Ende des Jahres bezugsfertig sein

Gemeinsam versenken Gerhard Cordes und Klaus Rehkämper die Zeitkapsel. Im Salinendomizil und im Gartendomizil werden zusammen 24 Wohnungen Platz finden.

Gemeinsam versenken Gerhard Cordes und Klaus Rehkämper die Zeitkapsel. Im Salinendomizil und im Gartendomizil werden zusammen 24 Wohnungen Platz finden. Foto: Andrea Pärschke


Der Bau des „Märckerhofs“ schreitet voran. Bürgermeister Klaus Rehkämper und Geschäftsführer Gerhard Cordes haben bei der Grundsteinlegung nun auch die Zeitkapsel versenkt.

Eigentlich hätte die Grundsteinlegung auch ein Richtfest sein können: Denn das hintere Haus – das sogenannte Gartendomizil – hat bereits ein Dach. Doch zunächst geht es um das größere der beiden Häuser, das Salinendomizil. Dort, wo früher das Haus Hafner stand, können die Bad Rothenfelder nun sehen, wie das in drei Gebäudeteile gegliederte Wohnhaus entsteht. „Wir haben den Keller mit der Tiefgarage nun fertiggestellt“, erläutert Bauleiter Christian Vey. Nun kommen Mauerwerk und Dach, schließlich der Innenausbau. So werden nach und nach 18 zwei Zimmerwohnungen im Salinendomizil entstehen, außerdem sechs zwei bis drei Zimmerwohnungen im Garten. Gemeinsam bildet der Wohnkomplex den Märckerhof.

Weitere Neubauvorhaben

Dieser entsteht unter Federführung der Firma R&W Projektentwicklung: „Im südlichen Landkreis von Osnabrück bildet dieses Projekt den Startschuss für weitere Neubauvorhaben“ sagt Geschäftsführer Gerhard Cordes während der Grundsteinlegung. Er blickt zufrieden auf die bisherigen Baufortschritte des 3,5 Millionen Projektes. Wenn alles fertig ist, sollen alle Wohnungen stufenlos durch den Fahrstuhl erreichbar sein.


18 Wohnungen verkauft

Die Pläne für die Wohnungen scheinen auch die Käufer zu überzeugen. Laut einer Pressemitteilung der Sparkasse Osnabrück, die mit der Vermarktung der Objekte beauftragt wurde, sind bereits 18 Wohnungen verkauft. Frei sind nur noch sechs. „Die große Nachfrage zeigt“, so Bürgermeister Klaus Rehkämper, „wie attraktiv der Wohnstandort Bad Rothenfelde ist“. Tatsächlich ist Bad Rothenfelde laut einer Bevölkerungsprognose des Landkreises die am stärksten wachsende Kommune im Landkreises. Die Quote von 12,5 Prozent kann sich sehen lassen. „Wir haben für Jung und Alt etwas zu bieten“, bekräftigt der Bürgermeister. Eine Quartierentwicklung wie im Märckerhof sei eine Möglichkeit, die die Gemeinde einfach am Schopf packen musste.

Bauarbeiten Ende des Jahres beendet

Auch die ehemaligen Eigentümer des Haus Hafner sind zufrieden mit der Entwicklung vor ihrer Haustür. „Wir freuen uns, dass hier Wohnraum entsteht“, sagt Christian Hafner – auch auf die neuen Nachbarn sind sie gespannt. „Wenn alle eingezogen sind, könnten wir vielleicht gemeinsam ein Straßenfest feiern“, schlägt seine Frau vor. Doch vorerst wird noch gebaut. Wenn alles gut läuft, sollen Ende des Jahres die Bauarbeiten, die im Oktober 2016 begannen, beendet sein.

Quelle: NOZ.de
Text und Foto: Andrea Pärschke

Neue Herausforderung gesucht?

Anspruchsvolle Bauprojekte, inspirierendes Arbeitsumfeld, interdisziplinäres Team, familienfreundliches Unternehmen.

Jetzt bewerben

Visionen. Wege. Erfolge.

Ingenieurkompetenz seit 55 Jahren. Für anspruchsvolle Bauvorhaben im Hoch- und Tiefbau.