Unternehmen Hänsch investiert in Standort Herzlake

Der Warnsysteme-Hersteller Hänsch hat an seinem Hauptsitz in Herzlake einen neuen Bürokomplex errichtet. „Die optimal ausgestatteten Räumlichkeiten bieten beste Voraussetzungen für modernste Arbeitsplätze“, schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Einen neuen Bürokomplex hat der Warnsysteme-Hersteller Hänsch an seinem Hauptsitz in Herzlake gebaut. Foto: Hänsch Holding


Einen besonderen Dank spricht der Unternehmer Hans-Jürgen Hänsch demnach den politisch Verantwortlichen der Samtgemeinde Herzlake für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung aus. Zu Einzelheiten des jüngsten Projekts – wie der Fläche des neuen Bürogebäudes und der Investitionssumme – machte das Unternehmen auf Anfrage unserer Redaktion keine Angaben.

Hintergrund des Vorhabens ist laut der Hänsch Holding das aktuelle Thema „Industrie 4.0“. Der Begriff geht zurück auf eine bis 2013 entwickelte Hightech-Strategie der Bundesregierung und benennt ein gleichnamiges Gemeinschaftsprojekt deutscher Wirtschaftsverbände. Dahinter verbirgt sich das Ziel, Technologien der Information und Kommunikation mit denen der Automatisierung und Produktion zu verknüpfen. Auf diese Weise soll der digitale Strukturwandel vorangetrieben werden, um die internationale Spitzenposition Deutschlands in der produzierenden Industrie zu sichern.


Bedarf an neuen Räumen

Hänsch habe „Maßnahmen getroffen, gesamte Wertschöpfungsketten zu optimieren, die Produktivität effektiv zu steigern und Technologien zu vernetzen“. Das erfordere „nicht nur hoch qualifiziertes Personal, sondern auch einen stetigen Bedarf an neuen Räumlichkeiten“.

Das 1984 in Herzlake gegründete Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt Warnsysteme wie Blaulichtanlagen und Sirenen. Hänsch-Produkte befinden sich in Fahrzeugen für Rettungsdienste, Feuerwehren, Polizei, Flughäfen und im kommunalen Bereich. Die Unternehmensgruppe zählt heute europaweit zu den Marktführern der Branche.

„Aufgrund des enormen Wachstums wurde in dieser Zeit kontinuierlich in den Ausbau des Hauptsitzes in Herzlake investiert“, teilt die Hänsch-Holding mit. 2015 wurde dort infolge der hohen Auslastung des Unternehmens eine 1200 Quadratmeter große Produktionshalle zur Fertigung von Leiterkarten und Sondersignalanlagen gebaut.


Neue Arbeitsplätze generieren

Neben dem Standort Herzlake produziert Hänsch auch an weiteren Standorten in Sternberg und Saalfeld sowie in Spanien und Österreich. Die Unternehmensgruppe beschäftigt mehr als 300 Mitarbeiter. „Aus Gründen der Kosten- und Prozessoptimierung wird zukünftig ein großer Teil der Produktionstechnologie am Hauptsitz Herzlake zentralisiert und zusammengeführt“, schreibt das Unternehmen. „Die internationalen Standorte werden zusätzlich zum aktuell aufgebauten Standort in Frankreich zu strategischen Vertriebsstützpunkten ausgebaut.“

Auch langfristig wolle Hänsch auf flexibilisierte und innovative Automatisierungsverfahren setzen „und somit neue Arbeitsplätze in Herzlake generieren“, heißt es in der Pressemitteilung. „Weitere Investitionen im Bereich Automotive sind bereits geplant.“

Quelle: NOZ.de

Neue Herausforderung gesucht?

Anspruchsvolle Bauprojekte, inspirierendes Arbeitsumfeld, interdisziplinäres Team, familienfreundliches Unternehmen.

Jetzt bewerben

Visionen. Wege. Erfolge.

Ingenieurkompetenz seit 55 Jahren. Für anspruchsvolle Bauvorhaben im Hoch- und Tiefbau.